Romatische Landschaft & feine Weine am

MITTELRHEIN

Als eine der kleinsten Weinbau-Regionen Deutschlands bietet die Region Mittelrhein zwischen Bingen und Bonn beste Voraussetzungen für feinfruchtige und charaktervolle Weine.

UNESCO

Weltkulturerbe seit 2002

TRAUBEN

Vielseitig, aromatisch und zu 80% Weißwein

GENUSS

100% Qualität im Glas

Weingüter am Mittelrhein

Leutesdorf

Bad Honnef

Königswinter

Bad Hönningen

Königswinter

Bad Hönningen

Leutesdorf

Hammerstein

Unsere Empfehlungen...

Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft
Ausverkauft

Der Mittelrhein-Wein

Weinbau am Mittelrhein

Weinbau in der Region Mittelrhein bedeutet Knochenarbeit für die ca. 150 ansässigen Winzer entlang des Rheintals. Sie alle leisten jedoch Ihren notwendigen Beitrag zum Erhalt dieser einzigartigen Kulturlandschaft, dem "Weinland Mittelrhein". Ein Großteil der Rebflächen ist dem Riesling gewidmet und befindet sich zumeist in Steillagen. Die Region erstreckt sich von Bingen im Süden bis nach Bonn im Norden. Teils enge Täler und schroffe Felsrücken zeichnen das typische Landschaftsbild auf einer Länge von gut 120km. Der Rhein teilt das rheinische Schiefergebierge in Hunsrück und Eifel im Westen, sowie den Taunus im Osten. Am nördlichen Mittelrhein grenzen der Westerwald und das Siebengebierge an das Rheintal.

Auf ca. 448 ha Anbaufläche werden im Mittelrhein-Tal in einer Vielzahl von historischen kleinen Weinorten wie z.B. Bacharach, Kaub und Rüdesheim im Süden, sowie Leutesdorf, Hammerstein oder Königswinter im Norden liebevoll in Handarbeit produzierte Weine und Winzersekte hergestellt. Die Weinbauregion Mittelrhein ist in zwei Bereiche unterteilt. Der südliche Teil des Mittelrheins erstreckt sich von Bingen im Süden bis nach Koblenz weiter nördlich und wird sowohl rechts- als auch linksrheinisch im Weinbau bewirtschaftet. Der südliche Bereich mit seinen romantischen Fluss- und Felsformationen rund um das Tal der Loreley ist heute geschütztes UNESCO Weltkulturerbe. Der nördliche Teil des Mittelrheins erstreckt sich wiederum von Vallendar (nördlich von Koblenz) bis hinter die Landesgrenze von Rheinland-Pfalz, bis vor die Tore Bonns in Nordrhein-Westfalen hinein.

 

Das Klima

 Die Täler des Rheins schützen die wertvollen Reben vor starken Winden. Oberhalb des 50. Breitengrads gelegen befindet sich die Region geografisch gesehen bereits an der nördlichen Grenze aller deutschen Weinbaugebiete. Milde Luft strömt jedoch kontinuierlich aus dem Süden in die Region. Der Rhein dient als Wärmespeicher, das Frühjahr beginnt deutlich früher als z.B. in den Höhenlagen der angrenzenden Mittelgebirge. Milde Winter sind die Regel, die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 9,3°C. Das alles führt zu einer langen Vegetationsperiode, oft sogar bis in den Spätherbst hinein - ideale Bedingungen für den Anbau von Riesling.

 

Weinlagen

Die Region gliedert sich in zwei Teile auf. Am südlichen Mittelrhein wird zwischen Bingen und Koblenz wird sowohl rechts- als auch linksrheinisch Weinbau betrieben. Der nördliche Teil erstreckt sich rechtsrheinisch zwischen Vallendar und dem Siebengebirge bei Bonn. Gegenüber unserer Heimatstadt Linz am Rhein mündet die Ahr in den Rhein. Am Mittelrhein gliedert sich der Weinbau in 2 Bereiche, 10 Großlagen und 111 Einzellagen. Das Weinbaugebiet Mittelrhein zählt heute leider nur noch ein viertel der seinerzeit ursprünglich vorhandenen Rebfläche. Einige motivierte Jungwinzer betreiben jedoch aufwändige Rekultivierungsarbeit von brachliegenden Weinbergen in den Steil- und Steilstlagen des Rheintals, um dem Weinbau am Mittelrhein neuen Aufschwung zu geben.

 

Die Rebflächen und Rebsorten

Die Rebfläche am Mittelrhein ist von einst 2.200 ha (im Jahr 1900) auf heute 448 ha aufgrund der Aufgabe der Bewirtschaftung durch kleine Familienbetriebe oder Stilllegungen zurückgegangen. Davon sind etwa 85 % Steillagen am Mittelrhein. Laut dem Deutschen Weingesetz ist die Zusatzbezeichnung „Steillage“ für Wein von Trauben, die vollständig auf Lagen mit mind. 30 % Hangneigung angebaut wurden, zulässig. Das Weinbaugebiet Mittelrhein hat 73 % Steillagen, 15 % Steilstlagen und 12 % Flachlagen als Rebfläche. Aufgrund der idealen Terroir-Bedingungen am Mittelrhein fühlt sich besonders der Riesling wohl. Sein Rebflächen Anteil macht ca 70% am Mittelrhein aus. Aber auch Müller Thurgau (Rivaner), Kerner, Sauvignon Blanc, Weißburgunder und Grauburgunder, sowie der blaue Spätburgunder und Dornfelder werden hier erfolgreich angebaut.

 

Die Böden

Die Böden an den Steilhängen des Mittelrheins haben, so wie in anderen Weinbaugebieten auch, einen sehr großen Anteil am typischen Geschmack und Aromen im Wein. Der Schiefer ist im Rheintal allgegenwärtig. Typisch sind meist mineralische Noten im Wein, die die Herkunft belegen. Besonders im Süden zwischen Bingen und Koblenz dominiert der Hunsrück-Schiefer oder dunkler Schiefer, aber auch Lehm, Grauwacke (eine Sandsteinart) und Lösslehm. Durch die Nähe zur Eifel findet man im nördlichen Teil auch vulkanischen Komponenten, ebenso wie Tuff-, Bims- und Lössboden.

MADE WITH LOVE & PASSION

REGIONALER WEINBAU

NACHHALTIG PRODUZIERT