Die Laune steigt, die Gläser füllen sich und leeren sich im steigenden Takt – und dann passiert es: Einer stößt das volle Rotweinglas um und der tiefrote Merlot ergießt sich über die Leinenhose und den Teppich… Shit happens. Aber was nun? Wie lassen sich solche Rotweinflecken entfernen? Gibt es dazu bekannte und bewährte Hausmittelchen, Tipps und Tricks?

Die kurze Antwort: Ja, gibt es. Also: Keine Panik!

Rotweinflecken lassen sich fast immer entfernen, nicht ganz mühelos, aber es funktioniert.

Unsere Top-Produktempfehlungen:

  • Gegen Rotweinflecken

Für Möbel

Moltontücher/Baumwolltücher - 5er Pack

Für Teppiche

Wine Away Stain Remover in Plastic Canister, 12fl.oz

Für Kleidung

Vanish GOLD PowerGel, Universal Fleckenentferner zur Vorbehandlung,

Rotweinflecken entfernen: Sofortmaßnahmen

Für den Fall, dass ein Glas Rotwein auf Textilien, Teppichen oder Polstermöbeln verschüttet wurde, gibt es im Handel längst einige sogenannte Fleckenteufel, also hochspezialisierte (aber meist auch überteuerte) Reinigungsmittel. Wesentlich günstiger und genauso sind da die Hausmittel aus Großmutters Zeiten.

Zu den bekanntesten Tipps gegen Rotweinflecken zählt: Salz. Auf den frischen Fleck wird dann ein ganzer Haufen Salz aufgeschüttet. Der – so die Theorie – saugt die Flüssigkeit auf und die entstehende Lauge löst den Fleck gleich auch noch mit. Angeblich. Zugegeben, die Methode funktioniert ein bisschen. Der Effekt hält sich jedoch in Maßen.

Viel entscheidender ist, dass Sie jetzt zu ein paar Sofortmaßnahmen greifen. Denn das Wichtigste ist jetzt, dass Sie schnell handeln. Also noch bevor der Rotwein eine Chance hat, einzutrocknen.

Hausmittel-Sofortmaßnahmen gegen Rotweinflecken

  • Tupfen Sie so viel Flüssigkeit weg, wie es nur geht, am besten mit einem farblosen, weißen oder sehr hellen Baumwolltuch. Farbige Lappen haben die unangenehme Eigenschaft, ihrerseits abzufärben. Und es wäre schon irgendwie blöd, den roten Weinfleck durch einen, sagen wir, grünen Schwammfleck zu ersetzen.
  • Beim Rotweinfleck entfernen immer von außen nach innen tupfen oder vorsichtig wischen, damit sich der Fleck nicht vergrößert.
  • Gießen Sie sorgfältig immer wieder kohlensäurehaltiges Mineralwasser (das beste Hausmittel!) auf den Fleck (Glasreiniger geht zum Teil auch) und tupfen (nie reiben!) Sie den so eingeweichten Fleck weg. Je mehr Kohlensäure das Wasser enthält, desto besser. Denn der Sprudel hilft dabei die Farbstoffe aus den Fasern zu lösen.

Fleckentferner? Was Sie auf keinen Fall tun sollten:

  • Nutzen Sie auf gar keinen Fall farbige Servietten, um abzutupfen, diese färben sofort ab und verschlimmern den Fleck.
  • Nutzen Sie keine chemische Produkte, von denen Sie nicht wissen, wie der Stoff darauf reagiert.
  • Benutzen Sie auf keinen Fall Hitze, weil Hitze die Farbe noch mehr in den Fasern versiegelt.

Warum sind Rotweinflecken schwer zu entfernen?

Im Rotwein sind Farbstoffe und Gerbstoffe enthalten.

Gerbstoffe befinden sich vor allem in der Traubenhaut und in den Kernen. Sie bleiben bei der Weinproduktion erhalten. Das ist auch gut so, denn insbesondere das Tannin – auch ein Gerbstoff – gibt dem Wein seinen individuellen Geschmack.

Normalerweise werden Gerbstoffe aber in der Textilindustrie verwendet, um Tierhäute zu behandeln. Sie wandeln die Haut in Leder um, sorgen dafür, dass die Haut nicht mehr fault. Man kann sich also sehr gut vorstellen, dass die Gerbstoffe im Wein hartnäckig im Stoffgewebe lagern.

Auf ein Kilogramm Trauben kommen ungefähr zwei Gramm Farbstoff. Das klingt nicht viel, sorgt aber immer noch für die Farbintensität des Rotweins. Bei dem roten Farbstoff im Rotwein handelt es sich um einen Stoff aus der Gruppe der sogenannten Anthocyane. Dieser hat hat einen hohen Zuckeranteil und ist deshalb eigentlich gut wasserlöslich. Die Farbintensität wird allerdings bestimmt durch das Aglykon, welches zuckerfrei ist und deshalb nicht gut wasserlöslich. Das Aglykon macht den Rotweinflecken besonders hartnäckig.

Rotweinflecken entfernen – aus dem Teppich

Rotweinflecken auf dem Teppich sind schlimm, weil Sie den Teppich in der Regel nicht einfach in der Waschmaschine waschen können. Was also tun? Auch hier gibt es ein paar praktische Hausmittel:

  • Zunächst einmal sollten Sie so viel Rotwein wie möglich mit einem weißen Baumwolltuch auftupfen – wie bei den Sofortmaßnahmen oben schon beschrieben.
  • Dann sollten sie mit kohlsäurehaltigem Mineralwasser arbeiten: Immer vorsichtig etwas Wasser auf die Fasern gießen und direkt mit dem Tuch wieder abtupfen beziehungsweise aufsaugen. Diese Prozedur mehrmals wiederholen.
  • Sollte danach immer noch etwas von dem Rotwein auf den Fasern zu sehen sein, benutzen Sie bitte ein wenig flüssiges weißes Waschmittel (kein farbiges!). Verwenden Sie nur ganz wenig Waschmittel, denn auch dieses ist schwer aus dem Teppich zu entfernen und lässt die Fasern verklumpen. Wichtig ist auch hier, dass Sie die Melange immer wieder mit Mineralwasser aufschäumen, verdünnen und raustupfen.

Empfohlen wird hier und da ebenfalls, Salz oder Kartoffelstärke auf den Fleck zu streuen. Insbesondere die Kartoffelstärke kann mit einer Zahnbürste vorsichtig in die Fasern eingebürstet werden.

Beides soll den Rotwein aufsaugen und einfach mit dem Staubsauger weggesaugt werden können. Nach unserer eigenen Erfahrung bleiben aber auch hier Fleckenkränze bestehen, die nachbehandelt werden müssen.

Um diese Rest-Rotweinflecken zu entfernen soll auch wieder Fensterreiniger gut funktionieren: Einfach etwas Reiniger auf den Fleck geben, einwirken lassen, abtupfen und noch einmal mit klarem Wasser nachbehandeln, sodass möglichst keine Rückstände bleiben.

Vorsicht mit Fleckenteufeln

Natürlich können Sie Teppichflecken auch mit den schon erwähnten Fleckenentfernern (Fleckenteufel für Rotweinflecken) aus dem Handel behandeln. Bevor das Zeug aber über den Fleck kippen, probieren sie den Fleckenentferner vorher an einer unauffälligen Stelle (zum Beispiel hinter der Couch) auf dem Teppich aus. Funktioniert der Fleckenteufel ohne die Teppichfarbe anzugreifen, sollten Sie aber auch diesen anschließend gut mit Mineralwasser rauswaschen.

Rotweinflecken entfernen – aus Polstermöbeln

Ein Rotweinfleck auf dem Sofa ist richtig übel. Hier lässt sich nicht mit dem Hausmittel "viel Wasser" arbeiten. Sonst besteht die Gefahr, dass sich ein hässlicher Wasserkranz auf dem Kissen breit macht.

Deswegen sollten Sie zunächst mit einem hellen Tuch so viel Flüssigkeit wie möglich auftupfen, dann vorsichtig mit einem mineralwassergetränkten Tuch tupfen – auch wieder nur von außen nach innen, damit sich der Fleck nicht vergrößert.

Alternativ können Sie auch mit Spiritus oder Waschbenzin, klarem Schnaps oder Fensterreiniger tupfen. Am besten testen Sie auch diese Mittel zuerst an einer unauffälligen Stelle, bevor der Fleck damit noch verschlimmert wird.

Danach wieder alles ganz vorsichtig mit einem Wasser getränkten Tuch abtupfen und trocken drücken – nie reiben!

Wir empfehlen hier auch den Einsatz von geeigneten Reinigungsprodukten, z.B. den oben genannten "Wine Away Stain Remover"

Rotweinflecken entfernen – aus der Kleidung

Am besten ziehen Sie das Kleidungsstück direkt aus und legen es auf Fliesen oder in ein Waschbecken, dem der Rotwein keinen Schaden zufügen kann.

  • Als erstes drücken Sie vorsichtig mit einem weichen Baumwolltuch auf den nassen Fleck, so dass der Rotwein aufgesogen wird, dann träufeln sie vorsichtig kohlensäurereiches Mineralwasser darauf und tupfen das Wasser mit einem weißen Baumwolltuch wieder ab – immer von außen nach innen, so dass sich der Fleck nicht vergrößert. Das Tuch sollte möglichst weiß oder farblos sein. Diese Prozedur sollten Sie mehrmals wiederholen.
  • Alternativ können Sie auch Salz oder Kartoffelstärke verwenden. Schütten Sie reichlich Salz oder Stärke auf den Fleck, sodass er vollständig bedeckt ist, und lassen Sie die Stoffe den Wein aufsaugen. Danach werden Salz oder Stärke einfach abgebürstet. Anschließend träufeln Sie Wasser auf den Fleck, tupfen Sie es mit einem Tuch und waschen dann das Kleidungsstück in der Maschine.
  • Bei weißen Stoffen können Sie auf den Fleck auch Zitronensaft (keine Zitronensäure!) oder Weißweinessig geben, einweichen lassen und den Weinfleck mit sauberem Wasser auswaschen oder ganz normal in der Waschmaschine waschen.
  • Gut funktionieren soll auch die Behandlung mit klarem Schnaps – also Wodka, Korn, Ouzo, oder Sambuca (Waschbenzin geht auch). Einfach auf den Fleck den Alkohol träufeln, einwirken lassen, abtupfen, auswaschen und zum Schluss noch einmal mit der Waschmaschine waschen.

    Aber auch hier gilt: Den Trick nur bei heller Kleidung anwenden, auf farbiger Kleidung könnte ein ungewolltes Batikmuster entstehen.
  • Als neuer Trick findet sich hier und da im Netz auch Fensterreiniger: Tränken Sie den Fleck mit klarem Fensterreiniger (auf keinem Fall einen Gefärbten verwenden!), lassen Sie ihn kurz einwirken und spülen dann mit sauberem Wasser nach. Der Fleck soll so wie von Zauberhand verschwinden.
  • Bevor Sie Ihre Kleidung in die Wäsche geben, um die letzten Fleckenreste zu entfernen, können Sie diese auch noch mit Gallseife oder Vorreinigungsmittel(Produktempfehlung s.o.) einreiben. Auch diese wirkt hervorragend gegen Flecken aller Art – übrigens auch gegen Lippenstiftflecken auf Blusen und Hemden oder Kragenschmutz.

Rotweinflecken entfernen – aus der Tischdecke

Für die Tischdecke gilt das Gleiche wie für die Kleidungsstücke: Nehmen Sie die Tischdecke direkt runter vom Tisch, denn der Rotwein kann auch die Tischplatte angreifen.

Legen Sie die Decke am besten in eine Badewanne und beträufeln sie mit dem schon bekannten Hausmittel Mineralwasser und tupfen Sie die Flüssigkeit mit einem weißen Baumwolltuch auf. Das Ganze wiederholen Sie mehrmals.

Oder aber Sie lassen Zitronensaft, Schnaps oder Fensterreiniger wie bei den Kleidungsstücken für Sie arbeiten. Dabei kommt es aber wieder auf die Farbe der Tischdecke und die Intensität des Rotweinflecks an.

Rotweinflecken entfernen – vom Tisch

Vor allem Holztische sind hier gefährdet. Deshalb ist das Wichtigste auch hier, dass Sie den Fleck so schnell wie möglich mit einem Lappen entfernen. Ist die Flüssigkeit erst einmal in das Holz gesogen, lässt der Rotweinfleck kaum noch entfernen.

  • Am besten hilft hierbei Rasierschaum als Fleckenentferner gegen den Rotwein: Einfach etwas aufsprühen, ein paar Minuten einwirken lassen und alles gut mit Wasser und Lappen entfernen.
  • Eine andere Möglichkeit ist, mit einem feinen Scheuermittel kreisförmig oder immer mit der Holzfaser vorsichtig (!) den Fleck wegzureiben. War die Holzplatte geölt, können Sie sie, nachdem der Tisch getrocknet ist, diesen wieder mit ein wenig Öl einreiben. Oft sieht man dann nichts mehr von dem Malheur.
  • Hat ihr Holztisch auf der Terrasse einen Rotweinfleck, und Sie haben die oben genannten Reinigungsmethoden schon angewendet, jedoch ohne dass der Rotweinfleck ganz verschwunden ist, dann haben wir eine gute Nachricht: Haben Sie einfach Geduld! Bei Gartenmöbeln bleichen Rotweinflecken in der Sonne mit der Zeit von alleine aus. Und wenn gar nichts hilft, können Sie eine massive Holzplatte immer noch mit einem feinen Schmirgelpapier abschleifen und frisch ölen beziehungsweise lacken.

Am besten ist allerdings immer die Vorsorge: Verwenden Sie kleine Glas- oder Flaschenuntersetzer und vermeiden Sie so, dass Flecken erst entstehen können. Gerade die hässlichen Flaschenkränze auf der Tischplatte lassen sich so verhindern.