Der Bordeaux Supérieur Chateau Cap de Fer vom Weingut Jean Guillot gehört sicher zu den interessanteren Rotweinen aus Frankreich. Eine Assemblage aus 65 Prozent Merlot, 25 Prozent Cabernet Sauvignon und 10 Prozent Cabernet Franc. Und normalerweise entfaltet dieser kraftvolle Wein an der Nase einen feinen Duft nach reifen Früchten und milder Toastwürze. Diesmal aber duftet es nur nach Pfeffer. Schwarzem Pfeffer…

Wer zu dieser Flasche greift, bekommt keinen edlen Tropfen sondern vielmehr eine Pfeffermühle, die sich als Rotweinflasche mit roter Kapsel tarnt.

 

Pfeffermühle: Hochwertiges Mahlwerk

Drinnen steckt allerdings immer noch Hochwertiges: Die rund 30 Zentimeter hohe Pfeffermühle besitzt ein Edelstahlmahlwerk und wurde aus massivem Kautschukholz gefräst. Die Verarbeitung ist jedoch so perfekt, makellos poliert und lackiert, dass den meisten erst in der Hand auffällt, dass sie gar keine Flasche aus Glas, sondern ein Stück Holz halten.

Gemahlen wird mithilfe der Kapsel, die dazu einfach gedreht wird. Das Mahlwerk selbst mahlt absolut solide und nicht zu fein. Also ideal zum Kochen oder Nachwürzen bei Tisch (wo die Flasche sich ohnehin am besten macht).

Nachgefüllt wird die Pfeffermühle, indem man oben mit einem Schraubenzieher oder 1-Cent-Stück den Schraubverschluss öffnet und die rote Kappe abnimmt. Ein Kinderspiel.

Pfeffermühle als Rotweinflasche: Unser Urteil

Ein sympathischer Hingucker und idealer Geschenktipp für Weinliebhaber!

PS: Unsere Version haben wir bei Butlers gefunden. Es gibt inzwischen aber auch andere Varianten mit anderen Weinetiketten – zum Beispiel bei Amazon den "Chateau du Pin" für ca. 35€.

Gastgeschenke-Knigge

Gastgeschenke-KniggeXenien – so nannte der römische Dichter Martial seine Gastgeschenke. Eine Sammlung von Begleitversen. Heute gehört es zum guten Ton, insbesondere bei privaten Einladungen, ein kleines Präsent zu überbringen.

Falls Sie Blumen verschenken wollen: Sträuße werden immer mit einer Begleitkarte und nie im Einwickelpapier überreicht – und stets mit beiden Händen entgegengenommen. Treffen Paare aufeinander, überreicht der Mann der Gastgeberin den Strauß. Weibliche Singles tun das ebenfalls.

Mit einer guten Flasche Wein (gibt´s hier in unserem Rhein-Ahr-Wein Shop) zeigt man Wertschätzung gegenüber dem Beschenkten, idealerweise kennt man seine oder ihre Vorlieben. 

Die Geschenke müssen indes vom Gastgeber nicht sofort ausgepackt werden. Im Laufe des Abends, zu passender Gelegenheit reicht völlig. Das zu vergessen, wäre allerdings eine Beleidigung. Und wer zu seinem Chef und einem geschäftlichen Termin nach Hause eingeladen wird, braucht kein Geschenk mitbringen. Kümmert sich dessen Partner jedoch um die Gäste, sollte man am nächsten Tag Blumen schicken.