Ludwig XIV. hätte bestimmt nicht mehr an seiner "heißen Schokolade" aus Wasser, Ei und Schokolade genippt, wenn sie schon erfunden worden wäre – die Mousse au chocolat. Aber es dauerte noch fast 200 Jahre bis Anfang des 19. Jahrhunderts Robert Carrier der "Schokoladenmayonnaise" geschlagene Sahne zufügte und daraus eine luftige, zarte Schokoladencreme erschuf, die Mousse au chocolat eben, wie wir sie heute kennen.

Mousse au chocolat heißt übersetzt so viel wie Schokoladenschaum – eine schöne Bezeichnung für den Dessertklassiker aus der französischen Küche, der einfach zart auf der Zunge zergeht und den sich wohl kaum einer entgehen lässt.

Unsere Weinempfehlung dazu...

"Fruchtig, zarte Säure, voller Trinkgenuss"

Sold out

Mousse au chocolat Rezept

Unser Rezept stammt übrigens von Mama, also ein Familienklassiker, der immer wieder verfeinert wurde. Eine Tradition, die wir hiermit gerne weitertragen – vielleicht mögen Sie daran ja auch noch was verbessern. Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar…

Zutaten

  • 125g Zartbitter Kuvertüre
  • 1 Ei
  • 25g Zucker
  • 1EL Rum
  • 1EL Cognac
  • 300g Sahne

Zubereitung

Zunächst wird im Wasserbad die Kuvertüre geschmolzen. Dann wird das Ei getrennt und das Eiweiß so steif wie nur möglich geschlagen. Danach wird in einer neuen Schüssel auch die Sahne so fest wie möglich geschlagen.

Eigelb, Cognac, Rum und Zucker werden nun unter die Kuvertüre gerührt. Es empfiehlt sich, die Kuvertüre währenddessen auf dem heißen Wasserbad stehen zu lassen, weil sie schnell fest wird, wenn die anderen Zutaten hinzugefügt wird.

Dann wird auch das Eiweiß vorsichtig untergehoben, sodass alles zu einer cremigen Masse wird. Im letzten Schritt wird auch die Sahne so lange untergehoben, bis sich alle Zutaten gleichmäßig vermengt haben.

Die fertige Mousse sollte noch mindesten vier Stunden im Kühlschrank gekühlt werden, dann ist sie fertig zum Verzehr.

Bon Appétit!