Fenchel ist schon eine Klasse für sich. Ursprünglich kommt die Pflanze aus der Gruppe der Doldengewächse aus Südeuropa, ist aber seit Jahrtausenden in der Heilkunde bekannt, die vornehmlich bei Husten und Blähungen hilft. Der Geruch und Geschmack des Gemüses sind – zugegeben – recht eigen. Der Grund dafür sind ätherische Öle, insbesondere trans-Anethol und Fenchon. Nicht jeder mag das. In dem Fall: Sorry, klicken Sie auch die kommenden Tage wieder vorbei, wenn es heißt…

Ah, Sie lesen weiter… Gut so! Dann mögen Sie Fenchel vermutlich. Wir auch. Besonders gerne setzen wir ihn in unserer Bouillabaisse Marseillaise ein, also einer mediterranen Fischsuppe. Man kann ihn aber auch zur Hauptspeise machen.

Unsere Empfehlung dazu: Veganer Wein vom Mittelrhein

Sold out

Sold out

Sold out

Leckeres Rezept für Fenchel

Die ursprüngliche Anregung dazu haben wir in der Zeitschrift "Veggie" gefunden (die wir echt empfehlen können). Das Rezept haben wir aber noch einmal adaptiert und nach unserem Geschmack abgeändert und verfeinert.

Dazu muss man vielleicht sagen: Wir sind keine Vegetarier oder gar Veganer, lieben aber die Abwechslung. Und es muss ja nicht jeden Tag Fleisch geben. Außerdem muss das kulinarisch überhaupt nicht langweilig sein, im Gegenteil: Dank des Vegan-Hypes gibt es inzwischen zahlreiche, äußerst schmackhafte Rezepte für Gerichte ohne Fleisch.

So auch das für: Karamellisierten Fenchel an gebackenen Süßkartoffeln mit Dip…

Und so geht es:

Süßkartoffel – Zutaten (für vier Personen)

  • 4 große Süßkartoffeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Meersalz
  • Mehrere Zweige Zitronenthymian

Zubereitung

Die Süßkartoffeln werden sorgfältig gewaschen, mit einer Gabel kräftig angestochen und dann mit ein bis zwei Zweigen Thymian, einer kräftigen Prise grobem Meersalz und einem Schuss Olivenöl in Alufolie verpackt für eine Stunde bei 180 Grad gebacken.

Achtung: Die Süßkartoffel verliert beim Backen Wasser, deswegen unbedingt ein Blech darunter stellen, sonst sifft der Ofen ein…

Süßkartoffel-Dip – Zutaten

  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Frischkäse
  • 1 EL Dill (Tiefkühltruhe)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung

Der Ziegenfrischkäse wird mit dem einfachen Frischkäse, Zitronensaft, Dill und Cayennepfeffer in einer kleinen Schüssel verrührt. Dazu kommt eine ausgepresste kleine Knoblauchzehe und eine Prise Salz – nach Geschmack. Später wird der Dip auf die aufgeschnittenen Süßkartoffel mit einem Esslöffel geben und mit ihr zusammen serviert.

Karamellisierter Fenchel – Zutaten

  • 2 Fenchelknollen
  • 4 EL Butter
  • 2 EL Zucker
  • 2 TL Fenchelsamen
  • 4 kleine Knoblauchzehen
  • 4 EL Sherry

Zubereitung

Vorbereitend werden die Knoblauchzehen in feine Scheiben geschnitten, danach wird die Fenchelknolle gewaschen und in fünf Millimeter dicke Scheiben geschnitten. Die Scheiben werden in der Pfanne mit der Butter von beiden Seiten leicht angebraten, sodass sie hellbraun werden.

Danach wird der Fenchel herausgenommen und in dem verbliebenen Fett der Zucker angebräunt. Sobald er anfängt zu karamellisieren werden die Fenchelscheiben auf den Zucker gelegt und der Knoblauch mit den Fenchelsamen darüber gestreut. Die Scheiben werden ein paarmal hin und her geschwenkt.

Zum Schluss geben Sie den Sherry über alles und flambieren die karammellisierten Fenchelscheiben. Das schmeckt nicht nur und riecht herrlich, sondern sieht auch noch imposant aus.

Fertig ist das Gericht. Nun muss es nur noch angerichtet werden: Dazu die Süßkartoffel von der Alufolie befreien, spalten und einen mindestens Esslöffel vom Dip in die Mitte füllen (Wir empfehlen aber zwei Esslöffel – man gönnt sich ja sonst nichts). Die Fenchelscheiben werden daneben drapiert und mit dem Jus etwas beträufelt.

Ganz besonders lecker finden wir die karamellisierten und flambierten Fenchelsamen, sie geben ein intensives Aroma ab.

Dazu passt...

Passend zu diesem veganen Menü empfehlen wir natürlich auch einen veganen Wein, z.B. den trockenen Riesling oder Weißburgunder vom Mittelrhein-Weingut Pieper.

Guten Appetit!