Estragon – das sogenannte Kraut ohne Bitterstoffe schmeckt ein wenig süßlich, manch einer erahnt sogar eine Note Zimt. Entsprechend würden es die meisten wohl eher in der orientalischen Küche vermuten, aber: Estragon ist auch in der französischen Küche beliebt!

Hier wird es gerne genutzt, um Senf, Essig oder Suppen zu verfeinern. Einfach ein paar Stengel ins Öl und daraus wird ein feines Würzöl…

Sold out

Sold out

Dijon-Estragon-Hühnchen

In der Natur findet man Estragon vor allem in Sibirien, Mittelasien und Nordamerika. Bei uns wurde die buschige Pflanze mit den langen, schmalen Blättern im Gartenbau kultiviert. Man unterscheidet zwischen

  • russischem
  • deutschem und
  • französischem

Estragon, wobei letzterer gerne in der feinen Küche verwendet wird.

Heute haben wir für Sie ein leckeres Grillrezept, das völlig unkompliziert die kommende Grillsaison bereichern kann: Gegrilltes Dijon–Estragon-Hühnchen. Es lässt sich schnell und unkompliziert zubereiten und bleibt wegen des unvergleichlichen Aromas von frischem Estragon etwas ganz Besonderes. Und so geht’s

Zutaten (für vier Personen)

  • 4 kleine Hühnerbrüste
  • 12 Streifen Bacon
  • Mehrere Zweige Estragon
  • Mehrere Teelöffel Dijon-Senf
  • 12 Zahnstocher

Zubereitung

Zunächst werden die Hühnerbrüste kalt abgebraust, trocken getupft, von fettiger Haut befreit und dann jeweils in drei Teile geschnitten.

Danach werden die Hühnerstücke von beiden Seiten mit Dijon-Senf bestrichen.

Auf jedes Stück werden zwei Estragonblätter gelegt – möglichst nur zwei Blätter, sonst schmeckt es zu intensiv.

Das Hühnchen wird dann mit einem Streifen Bacon umwickelt und dieser mit einem Zahnstocher befestigt.
Nun das Ganze noch rund 10 Minuten grillen – fertig!

Wir empfehlen dazu...

...einen frischen Grauburgunder (z.B. von Sebastian Schneider, 7€) oder Chardonnay (z.B. von J.P. Zwick, 11€)