April 24, 2018

Mittelrhein-Winzer im Aufschwung

Als junger Weinhändler habe ich mich im letzten Jahr bewusst für den Verkauf von Wein und Sekt aus meiner Heimat-Region rund um Linz am Rhein entschieden - dem Mittelrhein- und Ahrtal. Tatsächlich begrenze ich die Region Mittelrhein sogar aktuell nur auf den nördlichen Teil zwischen Koblenz und Bonn und lasse das UNESCO-Weltkulturerbe des südlichen Mittelrhein zwischen Bingen und Koblenz zunächst aus.

Aber warum Wein aus einer Region verkaufen, dessen Wahrnehmung in der Deutschen Weinwelt nur untergeordnet stattfindet? Der Grund für die Ausrichtung meiner Idee ist einfach:

Die Weinbauregionen Mittelrhein und Ahr sind zwei der schönsten Deutschlands und produzieren großartige Weine in traditioneller Handwerksarbeit, dabei spielt die Bekanntheit zunächst keine Rolle. Oder doch?

In den letzten Tagen habe ich mich noch einmal bewusst mit der Marktrelevanz der Mittelrhein-Winzer auf dem Deutschen Weinmarkt auseinandergesetzt.

Informationen und Eindrücke dazu bekam ich aus erster Hand. Also von Menschen, die sich in der Deutschen Weinwelt bewegen, gerne darüber sprechen, Qualität unterstreichen und Interesse an der Deutschen Weinvielfalt mitbringen. Als Quelle meiner Recherchen dienten vor allem Foren und Facebook-Gruppen, in denen sich tausende Menschen täglich miteinander austauschen und ihr Wissen oder ihre Meinung zum Besten geben.

Zurück zum Wein vom Mittelrhein…

Meine einfache Frage in die Runde war: Was ist eure Meinung zu Mittelrhein-Wein? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Meist waren die Meinungen eher zurückhaltend, wo sonst zu Badischen oder Pfälzer Weinen in kürzester Zeit dutzende Kommentare und Meinungen geposted werden. Dann, nach einigen Minuten, der erste Kommentar:

“Völlig vernachlässigte Region ohne Renomee, gibt tolle Rieslinge z.B. von xxx. Und viel zu günstig!”

Puh, das hat gesessen! Erst ein wenig geknickt wartete ich zunächst weitere Meinungen ab. Die Kommentare häuften sich nun langsam. Es wurde großes Lob für den ein oder anderen Winzer vom Mittelrhein ausgesprochen.

Es gab sogar Erfahrungswerte von Winzern und dessen Weine, die ich in meinem Sortiment führe und auch die Feststellung, dass z.B. Marc Josten (Weingut Josten & Klein) sich die Vorzüge des Mittelrhein-Terroirs für den Anbau von Weißwein zu Gute macht, obwohl er sich selbst als Ahr-Winzer bezeichnet und auch dort seine Spätburgunder gedeihen lässt.

Der geschulte Weinkenner weiß, dass die Ahr mit über 80% Rotwein-Rebfläche das größte zusammenhänge Rotweinanbaugebiet in Deutschland ist. Der Grund dafür ist das besonderes warme Mikroklima dieser Lage, die den Rotweinanbau dort so attraktiv macht.

Am (nördlichen) Mittelrhein hingegen spielen die mineralisch-vulkanischen Böden, wie z.B. Schiefer an den Steillagen eine große Rolle für terroir-typische Weißweine. Hier sind es über 80% Weißwein-Anbau.

Vor allem der Riesling hat hier einen guten Ruf. Das haben auch viele der Mit-Diskutierer in den Foren und Facebook-Gruppen bestätigt.

“Guter Stoff, Mega Region, bestes Preis-Leistungs-Verhältnis, etc. “

Aber die Frage, warum die Mittelrhein-Region in der Deutschen Weinwelt bislang untergeht, bleibt weiterhin unbeantwortet.

Ein Kommentar war hier recht passend und könnte einen wertvollen Hinweis geben:

“Lagenmäßig gibt es da echt prachtvolle Sachen. Ich kenne nur wenige Weine aus der Ecke, hatte aber bis jetzt immer den Eindruck, dass da ein oder zwei Weingüter fehlen, die auf dem 4 Trauben-GM-Niveau spielen. Die Gegend hat einfach kein Image (auch kein wirklich schlechtes, aber die Weine finden auf den klassischen high class Proben (VDP Tour, Weinbörse, Versteigerung etc) nicht statt).”

An anderer Stelle heißt es:

“Für mich bis heute in Sachen Deutsche Weine, eines der größten Rätsel. Null wahrnehmbar. Dabei gibt es hier sensationell guten Stoff für kleines Geld. In Frankfurt und Umgebung kann man die Händler, die was im Programm haben, an einer Hand abzählen. Aber liegt es wirklich nur an den geringen möglichen Rabatten für FH und Gastronomie? Oder an den geringen Mengen. Mit Josten & Klein fiel ein kleiner Lichtstrahl auf das Tal. Doch das war es dann auch schon wieder. Ich werde es nie verstehen.”

Mit der Zeit verdichten sich also meine Vermutungen, aus denen wir die Gründe für die schlechte Wahrnehmung und das schlechte (oder nicht vorhandene) Image ableiten können. Kleine Rebflächen und arbeitsintensive Steillagen sind da sicher nur am Rande zu erwähnen.

 

Mein Fazit ist positiv:

In der modernen Weinwelt müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, um regional und überregional Wein aus dieser Region erfolgreich verkaufen zu können.

 

  1. Die Qualität muss stimmen! Am Mittelrhein werden Top-Weine produziert. In keinem der Rückmeldungen aus meinen Recherchen wurde darüber gestritten. 
  2. Das Problem mit den Preisen... Ich selbst habe im letzten Jahr mit ca. 60 Winzern aus der Region gesprochen. Viele davon betreiben Weinbau in der X-ten Generation, so wie es früher schon gemacht wurde. Oft wird Wein an Touristen oder Stammkunden in der Region verkauft. Der Verkauf über den Handel hat aber kaum stattgefunden. Preise wurde also auch nie dafür kalkuliert. Aus Sorge, dass die Stammkundschaft weg bricht, wurden die Preise für den Handel oft nicht angepasst.
  3. Modernes Marketing ist angesagt! Es fängt beim Design den Flaschen/ Etiketten an. Konsumenten sind es gewohnt Kaufentscheidungen nach dem Etikett zu treffen und auch unterbewusst die Produktqualität damit zu verknüpfen. Schönes, modernes oder ausgefallenes Etikett = guter oder angesagter Wein und anders rum. Homepage, Vinothek, etc., aber auch Ausbau-Stile der Weine müssen zeitgemäß sein. (in den 70ern gab es quasi nur süße Rotweine, das hat sich Gott sein dank geändert)

Der Generationenwechsel findet statt! Und es ist schön die Aktivitäten vor Ort mitzuerleben, wie sich einzelne Jungwinzer aus der Region viel Mühe geben und der Deutschen Weinwelt zeigen wollen, welches Potenzial in der Region steckt. Einige davon präsentieren Ihre Weine bei den angesagten Weinguides von Gault & Millau, Fallstaff oder Eichelmann. Top Punktezahlen und mehrere Trauben in der Auszeichnung sind da keine Seltenheit. Die Winzer in der Region verstehen ihr Handwerk und nutzen die Erfahrung der alten Generation.

Es sind Winzer wie Marc Josten (Ahr und Mittelrhein), Felix Pieper (Mittelrhein), Julia Bertram (Ahr), Martin Sturm (Mittelrhein), Sebastian Schneider (Mittelrhein) und Sarah Hulten (rekultiviert Brachen in Leutesdorf am Mittelrhein, noch nicht im Sortiment), die es verstanden haben, vergangene Marketing-Strukturen zu modernisieren und sich anzupassen an die Wünsche der Konsumenten.

Seit dem letzten Herbst ist ein neuer junger Vorstand der Mittelrhein Weinwerbung gewählt. Dort versucht man mit dem wenigen Geld, was der Region zur Verfügung steht, das Image des Mittelrhein-Tals wieder ins rechte Licht zu rücken.

Auch in anderen Betrieben, die unseren Weinhandel beliefern stehen die Nachkommen bereits in den Startlöchern. Andere Altwinzer wie Elmar Zwick und Karl-Josef Winkens wagen es trotzdem, den Schritt in den regionalen, modernen Fachhandel.

Ich glaube an eine solide Zukunft für den Weinbau an Mittelrhein und Ahr und versuche meinen Beitrag dazu zu leisten. Der Start einer Wein-Fachhandlung mit Online- und Offlinegeschäft und dazu noch mit regionaler Beschränkung der Produkte ist nicht leicht, kostet viel Geld und fordert einen langen Atem. Das Ziel ist aber eine klare Ausrichtung des Sortiments und die Zustimmung für die Region und deren Winzerbetriebe. Moderne Weinkultur und traditionelles Handwerk können zusammen funktionieren. Es braucht vielleicht noch ein wenig mehr Zeit, bis es die motivierten Wein-Entdecker zu uns an den Mittelrhein schaffen. 

Wer jetzt neugierig oder durstig geworden ist und einen guten Mittelrhein-Wein probieren möchte, schaut euch gerne in unserem Shop um. Das sind unsere Mittelrhein Winzer vom nördlichen Mittelrhein:

  • Weingut Martin Sturm
  • Weingut Sebastian Schneider
  • Weingut J.P. Zwick
  • Weingut K.J. Winkens
  • Weingut Pieper
  • Stadtweingut Bad Hönningen
  • Weingut Riske (Mittelrhein und Ahr)
  • Weingut Josten & Klein (Mittelrhein und Ahr)
  • Weingut Paul Schumacher (Mittelrhein und Ahr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Newsletter