Juni 22, 2018

Wir staunten nicht schlecht, als wir uns erstmals mit der handwerklichen Leistung des Weingutes Meyer-Näkel aus Dernau an der Ahr befasst haben.

In den 1950er Jahren war es die Heirat der beiden Großeltern Paula Meyer und Willibald Näkel, die den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft des Weinbaubetriebes an der Ahr legten, wenn auch man nur mit 1,5 ha Rebfläche begann.

Es war auch die Pionierleistung und der Mut von Willibald Näkel, der mit seinem trockenen Ausbaustil, in einer Zeit in der Rotweine süß zu sein hatten, das Konsumverhalten für Spätburgunder grundlegend ändern sollte.

Als dann 1982 Vater Werner als Quereinsteiger und Autoditakt den Betrieb übernahm, produzierte auch er mit seinem unverkennbaren Stil Weine von Größe und Eleganz, die weit über die Grenzen der Region bekannt wurden.

Heute führen die beiden Töchter Meike und Dörte Näkel die Tradition des Weingutes fort, mit Ihrer ganz eigenen und modernen Handschrift. Durch viel Erfahrung und Know How gelingt es den beiden das Terroirs der Steillagen an der Ahr in mineralischen und fruchtbetonten Weinen erfahrbar zu machen.

 

Der Blanc de Noir

Der junge 2017er Blanc de Noir (“Weißer aus schwarzen”, müsste eigentlich rot heißen) ist die französische Bezeichnung für einen aus Rotwein-Rebsorten gekelterter Weißwein. Die Blanc de Noirs in unserer Gegend entstammen meist der Spätburgunder-Traube, der klassischsten Rebsorte an der Ahr. Hin und wieder werden dazu aber auch andere Rebsoren mit wenig Tannin und Farbstoff verwendet, z.B. die Portugieser-Traube.

Der Kenner weiß, dass der Saft und das Fruchtfleisch der roten Weinbeeren hell ist. Nur in der Schale sind die Farb- und Gerbstoffe enthalten. Wird der Saft also vor der Gärung von den Schalen getrennt, erhält man hellen Wein aus roten Trauben. Je nach Ausbaustil des Kellermeisters verändert der Blanc de Noir oder Rosé Wein seine Farbe, je länger der Most (inkl. Schale) auf der Maische verbleibt und bereits anfängt zu gären.

Besonders bei sehr hellen Blanc de Noirs ist es sehr wichtig, das nur gesundes Lesegut bzw. unverletzte Trauben verarbeitet werden und so schnell wie möglich zu keltern, damit die Schalen der Traube vom Saft getrennt werden.

  

Verkostungsnotiz Manuela Steinberger: Meyer-Näkel - 2017 Blanc de Noir “Illusion”


Sie schreibt dazu:Unsere Weinexpertin Manuela Steinberger hat sich unseren 2017er Blanc den Noir “Illusion” aus dem Weingut Meyer-Näkel in Dernau an der Ahr zur Brust genommen und Ihre Expertise in eine schöne Verkostungsnotiz verpackt.

“Hier wurde eine perfekte "Illusion" geschaffen! Im Glas ein weißer Wein, der jedoch besonders schonend aus roten Spätburgundertrauben gewonnen wurde.

Das Bouquet besticht durch eine fruchtige Komposition aus Apfel, Birne und gelbem reifen Pfirsich. Und dann ist da noch dieser zarte Hefegeruch, so als würde man ein herrlich duftendes Brioche in Händen halten.

Beim ersten Schluck dann neben den Fruchtaromen eine weiche Cremigkeit gepaart mit einer saftigen aber milden Säure, die sofort Lust auf mehr macht. Der Abgang ist geprägt von einer eleganten Mineralität die diesen Blanc de Noir von Meyer-Näkel so unwiderstehlich macht.

Mein Tipp: Eine echte Alternative zum klassischen Rosé. Damit werden Sie Ihre Gäste begeistern! Ich empfehle den Wein gut gekühlt aber nicht zu kalt bei 8-10 Grad zu servieren.”

 

Wir empfehlen diesen Blanc de Noir als sommerlichen Terrassenwein oder zu Salaten, Muscheln oder Fischgerichten. 

Natürlich könnt ihr den "Illusion" auch direkt zum Winzerpreis in unserem Shop kaufen (ab 12 Flaschen Versandkostenfrei) Ein echtes Highlight zu jedem Anlass! Lasst es euch schmecken! 

 

Jetzt einkaufen!

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Newsletter